Edirne – Uhrturm und Stadtmauer Hadrians

15072009179 15072009182 15072009181

Edirne befindet sich etwa 220 km westlich von Istanbul nahe dem Dreiländereck Bulgarien, Griechenland und Türkei am türkisch-griechischen Grenzfluss Meriç (Maritza). Der Nebenfluss Tunca (Tundscha) mündet südlich vom Zentrum in den Meriç. Die Stadt liegt in der fruchtbaren thrakischen Ebene.

Augustus verzichtete während seiner Herrschaft auf die Eroberung Thrakiens und somit auch der Stadt. Thrakien wurde erst unter Kaiser Claudius erobert. Hadrian befahl um 125 n. Chr., die Stadt Odrysia, die Hauptstadt des trahkischen Odrysenreiches vom 5. bis 3. Jh. v.Ch., wieder aufzubauen und zu erweitern, und gab ihr den Namen Stadt Hadrians – Hadrianopolis. 378 wurden hier die Römer unter Kaiser Valens von den Goten geschlagen (Schlacht von Adrianopel).

Die ältesten Bauten sind die Ruinen der römischen Stadtmauern mit einem byzantinischen Turm, der Makedonischer Turm (türk. Makedon Kulesi). Die 1575 vom Architekten Mimar Sinan erbaute Selimiye-Moschee und die Rüstem-Paşa-Karawanserei (1554) sind die bekanntesten Bauwerke. Weitere sehenswerte Moscheen sind die Eski Cami (1414), Üç Şerifeli Cami  (1447) sowie der 1488 fertiggestellte Gebäudekomplex von Sultan Beyazıd II., der um eine zentrale Moschee eine Medizinfachschule, ein Krankenhaus, Gästehäuser, ein Hammam, Verwaltungsgebäude und eine Grundschule enthielt.

Edirne verfügt über drei historische Basare, den Ali Pascha Basar (1569) und den Arasta Basar, beide von Sinan erbaut, sowie den ältesten von allen, den Bedesten Basar (1418).

———

Edirne Saat Kulesi ve Kale kazıları

Edirne Kalesi’nin dört büyük burcundan Üç Şerefeli Camii’nin yakınındaki Makedonya Kulesi adı verilen burç üzerine inşa edilerek  „Saatli Kule“ ismiyle anılan kule, Vali Hacı İzzet Paşa tarafından 1884’de ahşap olarak yaptırıldı. Devamı …